SCHNOYS KABARETT-PROGRAMME

„Dummikratie – warum Deppen Idioten wählen.“

Schnoys neues Kabarettprogramm

Warum ist Stumpfsinn so erfolgreich? Was denken Politiker, die sich für einfachste Sprachhülsen entscheiden? Wieso haben politische Zeitungen am meisten Leser, wenn es um Rückenschmerzen geht? In „Dummikratie – Warum Deppen Idioten wählen“ kämpft Sebastian Schnoy für die Aufklärung und gegen den Stumpfsinn. Er liefert politisches Kabarett ohne Zeigefinger.

Sebastian Schnoy klärt, warum die FDP so erfolgreich ist wie Fußpilz. Kaum überwunden, ist sie wieder da. Jeder ist seines Glückes Schmied, ach ja. Kein politisches Lager kommt ohne Populismus aus. Seit 40 Jahren steht für die einen der Kapitalismus vor seinem unmittelbaren Ende. Die anderen warnen seit Luthers Zeiten vor Überfremdung. Warum schlägt Fanatismus stets die Vernunft? Wir gegen die!

Dummikratie ist Schnoys Rundumschlag gegen jede Form von Vereinfachung. Böse aber versöhnlich. Lustig aber oft nachdenklich bleibt er das, was er immer war: ein notorischer Optimist. Schnoys Kabarett gibt Kraft zum Leben und für die nächste Auseinandersetzung mit Vollpfosten, Scharfmachern und Zynikern. Er liefert neue Munition für müde Aufklärer. Was ist uns wirklich wichtig? Und wenn wir es wissen, wieso feiern wir es nicht laut hörbar mit Tschingderassabum?

Sebastian Schnoy hat viel zu sagen. Vor allem bei einem ist er sich ganz sicher: Die Welt retten werden die Netten.

„Und plötzlich Demokratie.“

2019 jährt sich die Gründung der Bundesrepublik Deutschland zum 70. mal.

Nur buchbar für 2019!

Ein Kabarettprogramm über die Gründe und Abgründe der zweiten deutschen Demokratie.

Wer schon mal zu Hause etwas provisorisch befestigt hat, kennt den Effekt: Provisorien halten ewig. So war es auch mit der Bundesrepublik. Die Alliierten überwachten das Experiment als Bewährungshelfer und waren überrascht: Der zweite Demokratieversuch der Deutschen wurde erstaunlich stabil, unaufgeregt und betulich. Nur sieben Kanzler und eine Kanzlerin benötigten sie für 70 Jahre, während die Italiener im gleichen Zeitraum 25 Präsidenten verschlissen. sie machen halt alles gründlich, die Deutschen, die Demokratie ebenso wie die Diktatur.

Sebastian Schnoy 2

„Hauptsache Europa. Jetzt erst recht!“

Schnoys leidenschaftliches Programm für die Vereinigten Staaten von Europa.

Wählen Sie zwischen:
Soloprogramm (2 mal 50 Minuten) oder
humoristischer Vortrag (z. B. 30 Minuten)

TERMINE >>

Aus dem Inhalt:

Als in Großbritannien für den Austritt aus der EU getrommelt wurde, durften Übertreibungen nicht fehlen. Angeblich – so hörte man in jedem Pub – habe Brüssel 1980 probiert, in England den Rechtsverkehr einzuführen, übergangsweise nur für LKW. Das Zusammenwachsen des Kontinents stockt. Großbritannien hat den Brexit beschlossen.

Sind die Unterschiede in Europa doch zu groß? Zwischen Polen, einem Land das schon mal von allen Nachbarn überfallen wurde, und Deutschland, das schon mal alle Nachbarn überfallen hat. Die Schweiz ist nicht nur da die Ausnahme und schaut gern zu, wenn sich andere streiten. Holland wird bald vom Meer verschluckt und in Frankreich löst sich der Staat auf. Kann man Grenzen schließen in der Hoffnung, dass das Leid dahinter bleibt? Klar, sagt der Stammtisch, hat bei der DDR doch auch vierzig Jahre geklappt.

Jetzt braucht es leidenschaftliche Europäer, die den Laden noch retten. Schnoy gehört dazu und Sie hoffentlich auch. Aufklärung ist eine Kulturpflanze, die täglich neu gegossen werden muss, Hass und Dummheit dagegen wachsen wie von selbst. Hast Du einen Opa, dann schick ihn nach Europa war gestern. Alle aufs Deck und ans Ruder, Jung und Alt und vor allem schnell, der Eisberg ist in Sicht!

In seinem kabarettistischen Europarettungsabend fordert Schnoy die Vereinigten Staaten von Europa. Eine Reise zurück in das 20. Jahrhundert wäre viel gefährlicher. Oder wie der Schriftsteller und Journalist Kurt Tucholsky heute wieder sagen würde: „Unterschätze nie die Macht dummer Leute, die einer Meinung sind.“

„Die Folgen des Brexit für Großbritannien muss man mit Humor nehmen.“

brexit2

„Unterschätze nie die Macht dummer Leute, die einer Meinung sind.“ Kurt Tucholsky

>> Hier geht`s lang zum Booking!

 

Loading...

Sebastian Schnoy 21

 

„Von Napoleon lernen, wie man sich vorm Abwasch drückt”

Ein Streifzug durch die Weltgeschichte.

Deutschlands schrägster Historiker Sebastian Schnoy nimmt das Publikum mit auf eine Zeitreise zu frühen Deutschen, antiken Griechen, Römern und allen, die unserem Kontinent ihren Stempel aufgedrückt haben. In diesem Kabarettprogramm fahren all Ihre Vorfahren vor! Dabei stellt er fest, dass Geschichte viel sympathischer wird, wenn man die Kriege einfach weglässt. Und die Jahreszahlen gleich dazu, schließlich wurde nicht mal Jesus an seinem Geburtstag geboren, sondern acht Jahre später. Wir Deutschen sind in der Evolution oft sitzengeblieben, als Barbaren, Vandalen ohne Sandalen, Germanen, Banausen und sind erst heute Maschinenbauingenieure. Und einen Fehler dürfen wir nicht nochmal machen: Nie wieder sollten wir einem Mann ein politisches Amt anvertrauen, der kleiner ist als 1,69 m.

Lachen Sie sich schlau!

>> HIER GEHT`S LANG ZUM BOOKING!

goldesel_klein

neues Programm, ab Dezember 2016 Vorpremieren, am 18. Januar 2017 ist Premiere in Hamburg:

Von Krösus lernen, wie man den Goldesel melkt.

Von der irren Jagd nach dem Geld

„Schnoy ist unterhaltsam und tiefgründig melancholisch zugleich.“ (Spiegel Online)

Wer kam eigentlich zuerst auf die Idee, andere für sich arbeiten zu lassen? Wieso gehört bis heute immer wenigen so viel und vielen so wenig? Warum ist man stets auf der falschen Seite und wird sich das jemals ändern? Der Historiker und Kabarettist Sebastian Schnoy stellt sie uns vor, die Pleitiers, Wucherer und Sparfüchse der letzten Jahrhunderte. Ein bisschen respektlos und ziemlich scharfsinnig zeigt er, wohin es führt, wenn die Deutschen öfter ans Geld als an die Liebe denken. Er erklärt, mit welchen Tricks es Fabrikanten, Spekulanten und dem Adel in en letzten 3000 Jahren gelang, sich die Taschen vollzustopfen. Warum sind alle Versuche, ohne Geld zu leben, am Geld gescheitert? Und was meinte Henry Ford, als er sagte: „Wenn die Menschen das Geldsystem verstehen würden, gäbe es eine Revolution noch vor morgen früh.“

Alle Infos zum Download: >> Programm Hauptsache Europa

>> HIER GEHT`S LANG ZUM BOOKING!

 

Auszeichnungen und Preise:

Hamburger Comedypreis

Paulaner
Solo

Stuttgarter
Besen

Kabarett Kaktus
München

FFN
Comedy Award

Scharfe
Barte

Heilbronner Lorbeere